Salihovic: "Glaube, der Trainer will, dass er bleibt"
Mittwoch, den 21. Dezember 2011 um 07:37 Uhr

WeisSali-201211-1Nach seinem Tor eilte Sejad Salihovic zu Tobias Weis, um ihn in den Torjubel einzuschließen

 

 

 

Hoffenheims Bosnier Sejad Salihovic und Vedad Ibisevic entschieden die DFB-Pokalpartie gegen Augsburg. Salihovics Treffer in der 23. Minute leitete den Sieg ein. Nach dem Ausgleich von Oehrl (33.) brachte Vedad Ibisevic die TSG nach schöner Freistoßflanke von Salihovic wieder in Führung (49.). Am Ende blieb es beim 2:1.

 

"Er hat mir in meiner Karriere schon so viele Tore aufgelegt", gab sich Vedad Ibisevic in andächtiger Weihnachtsstimmung. Und Salihovic fügte hinzu: "Wir kennen uns schon ewig, seit der bosnischen U21." Einen vergaßen die beiden Kumpel auch nicht, in ihrer Jubelarie. Nach seinem direkt verwandelten Freistoß eilte Salihovic zur Bank und schloss Tobias Weis in seine Arme.

Weis hatte sich zuletzt ein Scharmützel mit Manager Ernst Tanner geliefert und den Manager auf der Pressekonferenz in der Vorwoche öffentlich angegriffen. Am Montag wurde im "kicker" bekannt, dass Weis nach der Sasison den Verein verlassen könne. Salihovic erklärt seinen Jubel: "Tobi ist ein guter Freund von uns und ein wichtiger Teil der Mannschaft. Wir wollten alle mit ihm jubeln. Ich hoffe, dass er hier bleibt und ich glaube, dass der Trainer hier will, dass er bleibt." Weis, der wie schon am vergangenen Samstag 90 Minuten auf der Ersatzbank saß, äußerte sich dieses Mal nicht zu den Ereignissen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Impressum

Jonas Keinert, Blumenstr. 46, 69115 Heidelberg
E-Mail steilpass@1899aktuell.de
V.i.S.d.P.: Jonas Keinert
Redaktion: Jonas Keinert, Daniel Ernst
Texte: Jonas Keinert, Rebekka Wilke, Wolfgang Brück, Roland Karle, Achim Wittich, Joachim Klaehn, Daniel Ernst
Fotos: APF, Archiv Sportwoche/Ricci, Jonas Keinert, Daniel Falkner, Sascha Meiser

Erklärung / Disclaimer

Für alle Banner und Links, die auf der Homepage www.1899aktuell.de angezeigt werden, gilt:
Die Redaktion erklärt ausdrücklich, keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten zu haben. Deshalb distanziert sich die Redaktion hiermit ausdrücklich von allen Inhalten, aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die bei www.1899aktuell.de angezeigten Banner und Links führen.